SV Edelfingen
Unsere Fahne und ihre Geschichte

 

 

 

 

In den Jahren 1926 bis 1928 haben die Vereine des Taubergaus für die Anschaffung einer Gauwanderfahne gesammelt und diese dann auch angeschafft. Alljährlich haben die Vereine um diese Trophäe gekämpft. Der Verein mit dem besten Ergebnis übernahm auf ein Jahr die Wanderfahne als Siegertrophäe mit allen Rechten und Pflichten lt. Satzung.

Vor dem Zweiten Weltkrieg fand der letzte Wettkampf um die Fahne im Jahre 1939 statt. Sieger war seinerzeit der SV Edelfingen.

(Quelle: Schützenbezirk Hohenlohe 1968 – 2002, Juni 2002)

 

Wie es weitergeht

Während des Zweiten Weltkriegs war sie bei einem Mitglied des Edelfinger Vereins aufbewahrt.

Als sich im Frühjahr 1945 die Alliierten dem Dorf näherten, musste die Fahne schnellstens in Sicherheit gebracht werden – der Besitz solcher Gegenstände war strafbar.

Andreas Öhm, daheim auf Genesungsurlaub, versteckte sie in einer Blechtonne auf seinem Grundstück.

Nachdem der Edelfinger Schützenverein im Jahr 1952 wiedergegründet worden war, wurde dem damaligen Vorstand Josef Mühleck die Fahne für den Verein übertragen mit der Maßgabe, wie es hieß, dass sie dauerhaft im Besitz des Vereins bleiben müsse. 

Bei einem Kreisschützentag Mitte der 50-er Jahre wurde der Verein auf den Besitz der Fahne angesprochen und aufgefordert, sie dem Schützenkreis zu übergeben. Der Verein lehnte aber die Rückgabe strikt ab.

Auch in den 70-er Jahren hielt die Diskussion darüber noch an, bis es dann in einer Kreisausschusssitzung am 16. Januar 1983  zu folgendem Beschluss kam:

„Die Kreisfahne wird vom Schützenverein Edelfingen aufbewahrt und bei offiziellen Anlässen vorgezeigt.“

(Quelle: Schützenbezirk Hohenlohe 1968 – 2002, Juni 2002) 

 

So ist die Gauwanderfahne bis heute beim SV Edelfingen und wird als unsere Vereinsfahne benutzt.

Andreas Öhm, dem „Retter“ der Fahne, gilt deshalb auch heute noch unser Dank.

Inzwischen ist das kostbare Stück aufwändig restauriert worden und schmückt in einer Glasvitrine unser Schützenhaus.